Martinsmarkt im Schotthock an der Ludgeruskirche


Martinsmarkt im Schotthock an der Ludgeruskirche
Martinsmarkt im Schotthock an der Ludgeruskirche
Martinsmarkt im Schotthock an der Ludgeruskirche
Martinsmarkt im Schotthock an der Ludgeruskirche
November, nun ist wieder die Zeit der Basare und Märkte, die wir so sehr lieben. Im Schotthock findet am 17. Und 18. November der Martinsmarkt im und am Ludgerusforum statt. Schon von weitem leuchtet die Martinslaterne den Weg, herbstlich geschmückt sind Hof und Haus. Drinnen im Saal gibt es die große Verkaufsausstellung. In diesem Jahr liegt wieder ein Hauptaugenmerk auf den liebevoll genähten Puppenkleidchen und dem Puppenzubehör, das im schon beim letzten Mal viele Besucher/innen anzog und die Augen der Kinder leuchten ließ. Viele fleißige Menschen stricken, filzen, basteln, sägen, kochen und backen für diesen Markt, so dass ein vielfältiges Angebot präsentiert werden kann. Von den warmen Socken, Bettschuhen, über Tischläufer und gestickte Tischdecken, weihnachtliche Dekorationen, kreative und leckere Marmeladen oder Chutneys, Plätzchen und Süßigkeiten, alles das steht bereit. Fair gehandelte Produkte sind ebenfalls wie jedes Jahr an einem eigenen Stand dabei. Und zum sofortigen Genießen steht das Café, der Eierpunsch, Pommes spezial und vieles mehr zur Verfügung.

Seit Jahren arbeiten die Schotthocker für das Kinderdorf Christkönig in Bolivien. Dort leben Kinder, deren Eltern im Gefängnis sitzen und die keine Verwandte haben, die sich um die Kinder kümmern können. Wohnung, Betreuung, Schulausbildung und eine berufliche Ausbildung sollen ihnen helfen aus dem Teufelskreis von Armut, Drogen und Gewalt herauszufinden. Träger des Kinderdorfes ist seit einem Jahr der Orden der Augustiner/Bolivien. Nachfolgend ist ein kleiner Auszug aus einem Bericht von Dr. Anna Barrera Vivero von Adveniat, die das Dorf im Sommer besucht hat:

Pater Michael Heinz, Hauptgeschäftsführer von Adveniat und ich waren zu Besuch im Projekt. Wir haben den Eindruck, dass die Augustiner das Kinderdorf sehr ordentlich verwalten. Es befinden sich nach wie vor knapp 80 Kinder/Jugendliche in 8 Häusern mit einer jeweiligen Hausmutter und einer Ersatzmutter (Erzieherinnen). Die Kinder (Jungs und Mädchen jeweils gemischt) sind gemäß Altersgruppen in den Häusern zusammengefasst. Sie lernen - altersgerecht - sich an den Aufgaben im Haus zu beteiligen (Aufräumen und Reinigung der Zimmer, Mithilfe bei der Essenszubereitung, Abspülen, Kleider waschen, etc.). Sie werden bei der Bewältigung der schulischen Hausaufgaben betreut. Innerhalb der Häuser stehen ihnen altersgerechte Spiele zur Verfügung, im Außenbereich der Häuser gibt es einen Sportplatz und Grünflächen.
Die Häuser waren passend eingerichtet, die Bäder waren sauber, die Möbel und Spielsachen und sind in gutem Zustand. Die Kinder wirkten aufgeweckt, interessiert, spielten miteinander und halfen sich gegenseitig. Sie scheinen eine vertrauensvolle Beziehung zu den Erzieherinnen und den Augustinerbrüdern, die überall aushelfen, zu haben. Angesichts ihrer oft traurigen Familiengeschichten hatten wir den Eindruck, dass sie hier ein sehr sicheres Umfeld haben, in welchem sie sich weiterentwickeln können. Sie sind in diesem Dorf sprichwörtlich "zu Hause". Die Leitung des Kinderdorfes hält Augustinerpater Miguel Angel Pereira inne. Die wichtigste Veränderung besteht aus der Zertifizierung über eine regelkonforme Verwaltung des Kinderdorfes seitens der zuständigen staatlichen Behörde.
Soweit der Auszug aus dem Bericht.

Öffnungszeiten: Sa.17.11. von 14 – 18 Uhr; So. 18.11. von 13 – 18 Uhr, das St. Martinsspiel: sonntags um 17 Uhr.

Kontakt

Pfarrei St. Antonius Rheine

Bevergerner Straße 25, 48429 Rheine
Nordrhein-Westfalen

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: 05971 / 801690
Telefax: 05971 / 80169-129

Folge uns

  • Facebook
  • Twitter
  • Instagram
  • Youtube
  • Newsletteranmeldung

Anfahrt